Academia, Schule & Erwachsenenbildung

© E. Karagiannakis
© E. Karagiannakis

 

 

 

„Wissenschaft und Schule waren und sind

immer heterogen.“

 


Universitäten und Hochschulen

Wissenschaft ist per se heterogen. Hochschulen sind seit jeher Orte, an denen sich unterschiedlichste Fachdisziplinen mit ihren jeweiligen Fachkulturen versammeln. Die Bildungspolitik der 1960er Jahre führte zu neuen Formen von Heterogenität unter Studierenden. Seit den 1990er Jahren verändert sich die Hochschullandschaft in noch größerem und rasantem Maße. Bologna-Prozess, Exzellenzinitiative, Pakt für Forschung und Innovation, Qualitätspakt Lehre u.v.m. erfordern ebenso wie der demografische Wandel und Fachkräftemangel Profilierung und Wettbewerb. Hinzu kommt die zunehmende Tendenz, die Grundfinanzierung der Hochschulen von der Studierendenzahl abhängig zu machen. Studierende, Wissenschaftler/innen, nicht wissenschaftliche Fachkräfte werden aus dem Ausland angeworben. Die Hochschullandschaft wird noch diverser.

 

Karagiannakis, Grafik; Handlungsfelder von Diversity Management an Universitäten und Hochschulen
© E. Karagiannakis

Wie geht man mit dieser Diversität um? Wie bringt man die unterschiedlichen Lehr-, Lern- und Forschungskulturen unter einen Hut? Welche Bereiche von Hochschulen sind noch betroffen? Was müssen alle Beteiligten wissen und tun, damit Studium, Forschung und Lehre in einem so diversen Umfeld optimal und erfolgreich verlaufen?


Diese und ähnliche Themen sind Bestandteil meiner Beratungen und Trainings an akademischen Einrichtungen. Die genauen Inhalte und Maßnahmen richten sich nach der konkreten Zielgruppe und ihren Anliegen.

 

Lassen Sie uns diese bald besprechen.


Schule & Einrichtungen der Erwachsenenbildung

Karagiannakis, Cartoon; Dialog zwischen Lehrerin und Schüler; interkulturelle Missverständnisse
© E. Karagiannakis

Ob in Schule oder Erwachsenenbildung – Heterogenität ist im Unterrichtswesen der Normalzustand. Pädagogik, Bildungspolitik, Curricula: Sie alle befassen sich seit Jahrzehnten mit der Frage, wie mit dieser Heterogenität umgegangen werden kann. Viele hilfreiche Konzepte und Lösungsansätze wurden längst entwickelt. Im Zuge von Globalisierung, neuen bildungspolitischen Veränderungen, Flucht und auch einer sensibleren, gesellschaftlichen Wahrnehmung von Individualität nehmen spätesten seit den 1990er Jahren Umfang und Formen von Heterogenität jedoch stetig zu. Auch haben wir uns mit manchen Kulturen bisher zu wenig beschäftigt. Lehrkräfte stehen vor immer wieder neuen Rahmenbedingungen und größeren Herausforderungen. Interkulturelle und Diversity Kompetenz sind dabei notwendige Schlüsselqualifikationen für Lehrende – und ebenso für Lernende.

 

Hier setzt meine Arbeit an. In Trainings und Beratungsangeboten erwerben Sie Hintergrundwissen und Handlungskompetenzen, die Ihnen mehr Sicherheit und Flexibilität im Umgang mit multikulturellen und diversen Lern-Gruppen geben.

Potentielle Inhalte

  • Kommunikation allgemein und interkulturell
  • Was ist Kultur und wie beeinflusst sie das Denken und Handeln?
  • Welchen Einfluss hat Kultur auf Bildung, Lehren und Lernen?
  • Wie entstehen (interkulturelle) Störungen und was können wir dagegen tun?
  • Wie lösen wir bestehende und vermeiden künftige Konflikte?

 

Nutzen

  • Sie können kommunikative Abläufe analysieren und sie positiv gestalten
  • Sie entwickeln ein Verständnis von Kulturen und deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten
  • Sie kennen Ihre eigene kulturelle Prägung und die anderer Akteur/innen
  • Sie können interkulturelle Konflikte erkennen und Lösungswege finden
  • Sie gehen insgesamt entspannter mit den Anforderungen von Diversität um

Ihre individuellen Ziele und die dazu passenden Maßnahmen besprechen wir gemeinsam.

Kontaktieren Sie mich.

Spezialangebote für Sprachlehrende und Goethe-Institute

Download
Karagiannakis-E-Sprachlehrende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.8 KB

Spezialangeote für Trainer/innen in der Erwachsenenbildung (Train the Trainer)

Download
Karagiannakis-E-Trainerinnen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 965.6 KB